Brasilien – Sommer, Sonne, Megametropolen, Traumstrände…

Ca. 2 Jahre kein Blogeintrag mehr heißt nicht, dass ich mich zu Hause eingesperrt habe – ganz im Gegenteil. Die 2 großen Highlights waren ohne Zweifel meine 2 Urlaube in Brasilien über Silvester 2012/2013 und 2013/2014. Ohne ausführlicher zu berichten, möchte ich hier zügig die Chronologie der Reise durchgehen.

Im Dezember 2012 ging es mit dem Flugzeug von Berlin über Paris nach Sao Paulo. Die Stadt ist mit 20 Millionen Einwohnern riesig – und wirkt auch so. Nicht unbedingt schön, aber doch beeindruckend.

Panorama Sao Paulo aus Hotelzimmer

Panorama Sao Paulo aus Hotelzimmer

Die Stadt wuchert in vielen Vierteln sehr unkontrolliert, so dass Grünflächen auch eher selten sind. Wenn man solche aber findet, kann man ein äußerst angenehmes Stadtklima erleben.

Parkanlage in Sao Paulo

Parkanlage in Sao Paulo

Die geschätzt 15 Meter hohen Bambusse kann man in diesen Parks vorfinden.

Bambus

Bambus

Der erste Kontakt mit Sao Paulo dauerte nur einen Tag (1,5 Wochen später war ein weitere Aufenthalt in der Metropole geplant). Anschließend ging es nach Maringá, ca. 400 km westlich von Sao Paulo. Die Stadt wurde 1947 gegründet und ist durch die Landwirtschaft zu Reichtum gekommen, was man an der Skyline der Stadt gut erkennen kann (die Stadt hat nur ca. 360.000 Einwohner).

Maringá

Maringá

Silvester wurde in Maringá gefeiert. Am 2. Januar 2013 ging es dann weiter nach Santa Cruz do Rio Pardo, was auf halbem Weg zwischen Maringá und Sao Paulo liegt. Mit gut 40.000 Einwohner kleiner und ärmer als Maringá, allerdings auch viel mehr „brasilianischer“. Ein wirklich hübsches Städtchen.

Hauptstraße Santa Cruz do Rio Pardo

Hauptstraße Santa Cruz do Rio Pardo

Weihnachtsstern

Weihnachtsstern

einheimisches Bauwerk

einheimisches Bauwerk

einheimisches Bauwerk

einheimisches Bauwerk

einheimisches Bauwerk

einheimisches Bauwerk

einheimische Bauwerk

einheimische Bauwerk

einheimisches Bauwerk

einheimisches Bauwerk

Rio Pardo bedeutet „brauner Fluss“. Und der geht mitten durch die Stadt:

 

Rio Pardo

Rio Pardo

Nach Santa Cruz do Rio Pardo sollten wunderbare Tage auf der Trauminsel Ilhabela,  östlich von Sao Paulo vor der Antantikküste Brasiliens, folgen.

Unsere Hotelanlage

Unsere Hotelanlage

Strandpromenade

Strandpromenade

Bootsidylle

Bootsidylle

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Temperaturen weit über 30 Grad wirken in Ilhabela aufgrund des konstant wehenden Lüftchens überaschend angenehm. Die Traumstrände sehen so aus:

Nach einigen Tagen Ruhe und Entspannung ging es zurück nach Sao Paulo. Der Gigantismus der Stadt lässt Berlin wie eine Ruheoase wirken:

Vogelperspektive

Vogelperspektive

Vogelperspektive

Vogelperspektive

Altstadt Sao Paulo

Altstadt Sao Paulo

Altstadt Sao Paulo

Altstadt Sao Paulo

2013 ging es dann ein zweites mal in dieses wunderbare Land. Neben Sao Paulo wurde auch im Küstenort Paraty entspannt. Ein wunderbares Städtchen mit pitoresken Häuschen, allerdings Temperaturen über 30 Grad und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit.

 

Paraty

Paraty

Paraty

Paraty

Paraty

Paraty

Auch die Hotelanlage war überragend:

Hotelanlage

Hotelanlage

Hotelanlage

Hotelanlage

Hotelanlage

Hotelanlage

Soweit ein Abriss von ca. 5 Wochen Brasilien über 2 Jahr verteilt. Teil 3 wird sicherlich in nicht allzu ferner Zukunft folgen.

Kommentar verfassen