London – meine neue Nummer 1

2009 wurde bis dato mein größter Reisetraum wahr, als ich drei Tage in New York City verbringen durfte. Der internationale Flair, die Architektur, die Kultur und die Lebendigkeit der verschiedenen Stadtviertel waren einfach nur großartig und ich konnte mir nicht vorstellen, dass das eine Stadt noch toppen könnte. Vielleicht liegt es daran, dass die Erinnerungen an New York City verblasst sind, aber seit kurzem ist New York City „nur“ noch auf Platz 2 meiner Städtefavoriten.

Schuld daran daran ist die mit ca. 8,2 Millionen Einwohner größte Stadt Europas, die ich vom 11. bis zum 16. Juli 2012 besuchen durfte: London!

Die Hauptstadt Englands zeichnet sich durch imposante Architektur, tollen Pubs, anspruchsvollen Museen und viel Tradition aus.

Der Kurzurlaub begann mit einem kurzen Besuch von Harrods, einem Luxuskaufhaus mit Waren von Kleidung bis hin zu kulinarischen Hochgenüssen – und das alles für den etwas dickeren Geldbeutel. Aber nicht nur teure Waren sind zu bestaunen, sondern auch elegant verzierte Räume wie z.B. der ägyptische Raum:

 

 Aber auch der hochprozentige Genuss nimmt einen nicht geringen Platz im Harrods ein:

Petrus Pomerol im Harrods

Petrus Pomerol im Harrods

Whiskey im Harrods

Whiskey im Harrods

Cognac im Harrods

Cognac im Harrods

Cognac für 29000 Pfund = 36000  € … nein danke. Dann doch lieber ins Natural History Museum, das, wie so viele Museen in London, kostenlos besucht werden kann. Das Museum beschäftigt sich mit naturwissenschaftlichen Themen wie Geographie, Meteorologie, Astronomie, Erdgeschichte…

Eingangshalle Natural History Museum

Eingangshalle Natural History Museum

Natürlich dürfen da auch Dinosaurier-Skelette nicht fehlen.

Dino im Natural History Museum

Dino im Natural History Museum

Und weniger groß, aber umso witziger: Der Dodo. Mir war nicht bekannt, dass es dieses Geschöpf bis 1690 tatsächlich gab und dann leider ausgerottet wurde. Ob der Vogel tatsächlich so aussah lässt sich nicht exakt rekonstruieren, da man vor allem auf historische Zeichnungen zurückgreifen muss.

Dodo

Dodo

Genug vom Museen ging es einen Tag später zum Buckingham Palace…

Buckingham Palace

Buckingham Palace

…inklusive Changing of the Guards und Festzeltmusik.

Und um Buckingham Palace immer wieder nette Wohnarchitektur:

Pitoreske Architektur in London

Pitoreske Architektur in London

Und selbst David Cameron wohnt nicht weit vom Palast der Königin entfernt.

Downing Street

Downing Street

Unweit von Downing Street der Trafalgar Square:

Trafalgar Square

Trafalgar Square

Und am Abend noch ein netter Abend in im Jamie Olivers „Fifteen„… mmmmh lecker!

im Jamie Olivers "Fifteen"

im Jamie Olivers „Fifteen“

gebratene Entenbrust

gebratene Entenbrust

Am nächsten Tag ging es ins fast schon kleinstädtisch wirkende Notting Hill. Viel Farbe, viele Touristen und viel Regen.

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Notting Hill

Nach einem kurzen Ausflug nach Camden Town…

Camden Town

Camden Town

…ging es in die Abbey Road -vor allem bekannt durch das Cover des gleichnamigen Beatles Album.

Abbey Road

Abbey Road

EMI Recording Studios Abbey Road

EMI Recording Studios Abbey Road

EMI Recording Studios Abbey Road

EMI Recording Studios Abbey Road

Ich beim "Walk" über die Abbey Road

Ich beim „Walk“ über die Abbey Road

Die Abendunterhaltung dann in Soho mit dem berühmten und sehr beeindruckenden Piccadilly Circus.

Piccadilly Circus

Piccadilly Circus

Piccadilly Circus

Piccadilly Circus

Auf einer Londonreise darf Big Ben bzw. The House of Parliament nicht fehlen:

House of Parliament

House of Parliament

House of Parliament

House of Parliament

Weiter Richtung Osten, an der Themse entlang…

Themse

Themse

Themse

Themse

…dann irgendwann der Tower of London…

Tower of London

Tower of London

…und die Tower Bridge im olympische Gewand:

Tower Bridge

Tower Bridge

Dann war der Stadt nur noch großartige olympische Spiele zu wünschen. Ich allerdings komme wieder – keine Frage!

Kommentar verfassen